10 überzeugende Gründe, warum du Pinterest für dein Unternehmen nutzen solltest

10 überzeugende Gründe, warum du Pinterest für dein Unternehmen nutzen solltest

Viele Menschen kennen Pinterest vor allem in der privaten Nutzung, doch immer mehr Unternehmen haben das Potential der Plattform erkannt und präsentieren sich dort mit einem Unternehmensprofil. Wenn du dir noch unsicher bist, ob Pinterest als Marketingkanal für dein Unternehmen oder deine Blognische geeignet ist, dann bist du hier genau richtig. In diesem Blogartikel zeige ich dir 10 Vorteile des Pinterest-Marketings.

1 Riesengroße Inspirationsquelle mit stetig wachsenden Nutzerzahlen

Pinterest ist eine visuelle Suchmaschine und Planungshilfe für seine Nutzer. Das verrät schon der Name der Plattform: Pin + Interest = Pinterest. Menschen gehen auf Pinterest, um nach Ideen, Inspirationen und Lösungen zu suchen. Deshalb ist Pinterest viel eher mit Google zu vergleichen als mit Social-Media-Kanälen wie Instagram und Facebook.

Auf Pinterest finden Menschen es regelmäßig Ideen, die sie testen, ausprobieren, lesen und umsetzen können. Mehr noch als bei Instagram und Facebook hat der Pinterest-Nutzer die Möglichkeit, seine gefundenen Ideen bzw. Pins auf Pinnwänden und in Ordnern zu sortieren. Allerdings kann man beim Stöbern auch schnell die Zeit vergessen, das gebe ich zu. Deswegen ist Pinterest auch ein bisschen gefährlich.

Wenn Bilder bzw. Grafiken Antworten auf die Fragen der Pinterest-Nutzer bieten, sind die Chancen mit einem Unternehmensprofil auf Pinterest erfolgreich zu sein sehr gut. Kaufen ist eine emotionale Angelegenheit. Mit ansprechenden Bildern, die dein Produkte in Benutzung zeigen, wird diese emotionale Seite im Verkauf angesprochen. Aber auch informative Pin-Grafiken mit Mehrwert werden von den Pinterest-Nutzer gern gemerkt bzw. geklickt. Bei der Pin-Grafik können Links hinterlegt werden. In deinem Falle wäre es dann z.B. deine Website, dein Blog, dein Podcast oder dein YouTube-Kanal.

Seit der Gründung 2010 sind die Pinterest-Nutzerzahlen stetig gewachsen. Inzwischen ist Pinterest längst nicht mehr nur eine Plattform für junge Frauen, Blogger und die Lifestyle-Branche. Alle Zielgruppen sind inzwischen dort vertreten. Dass sich ziemlich viele Menschen tummeln, zeigt die folgende Grafik. Dein Wunschkunde ist wahrscheinlich auch schon da.

Mio. Nutzer weltweit

Mio. Nutzer in deutschland

Mrd. gemerkte Pins

%

Nutzer außerhalb der USA

2 Markenbekanntheit deines Unternehmens vergrößern

Pinterest-Nutzer suchen auf der Plattform nach Antworten auf alltägliche Fragen (z.B. Rezept für eine Geburtstagstorte), Inspirationen für saisonale Anlässe (z.B. Weihnachtsdeko) oder Ideen für große Lebensereignisse (z.B. Hochzeit). Mit der Ideensuche und Planung beginnen die Pinterest-Nutzer im Durchschnitt 3 Monate vor einem Anlass.

Meist wissen sie in dieser Phase noch gar nicht, was sie im Detail suchen. 97% der beliebtesten Suchanfragen auf Pinterest sind nicht markenbezogen. Die Pinner sind noch nicht festgelegt in ihren Vorstellungen und können schon ganz am Anfang der Kundenreise abgeholt werden. Das ist eine große Chance für kleine Unternehmen und Start-Ups, um ihr Angebot bekannt zu machen und die Brand Awareness zu stärken.

Auf Pinterest hast du dafür einige unterstützende Elemente zur Verfügung, um dir eine treue Anhängerschaft aufzubauen, die mehr Informationen über dich und deine Produkte sehen wollen:

  • 🟡 Über sogenannte Rich Pins kannst du zusätzliche Informationen für Rezepte, Blogartikel und Produkte für die Pinterest-Nutzer bereitstellen. Nutzer können so gleich einschätzen, ob dein Tipp die Lösung für ihre Frage bereithält.

  • 🟡 Mit den besonderen Pin-Formaten wie Video-, Karussell- und Story-Pins kannst du dafür sorgen, dass sich die Pinner länger mit deinen Inhalten beschäftigen und dann auch Follower von deinem Unternehmensprofil werden.

  • 🟡 Mit grafischen Elementen wie deinem Logo oder Branding-Farben kannst du dafür sorgen, dass die Pinner deine Pins überall wiedererkennen. Mit der Zeit werden Sie Vertrauen aufbauen und gar nicht weitersuchen, weil sie wissen, dass sie hinter deinen Pins die passenden Informationen finden werden.

3 Pinterest-Inhalte werden auch in der Google-Suche gefunden

Pinterest-Inhalte werden bei Google indexiert und können somit auch in der Google-Suche gefunden werden, wenn ein passendes Keyword in den Suchschlitz bei Google eingegeben wird. Du kannst deine Inhalte also in zwei Suchmaschinen gleichzeitig teilen.

Mit gut verschlagworteten Pins und Pinnwänden kannst du im Google- und Pinterest-Ranking an deiner Konkurrenz vorbeiziehen. Wenn du gründliches Pinterest-SEO betreibst, kann die Bildersuchmaschine zu einem exzellenten Traffic-Booster für deinen Content werden.

Ein weiterer Vorteil von Pinterest ist die Übersichtlichkeit. Bei Google muss ich erst die vorgeschlagenen Links besuchen, um zu schauen, ob die Inhalte für mich passend sind. Pinterest zeigt sofort jede Menge inspirierender Bilder, wo ich vorab oft schon einschätzen kann, ob die Suchergebnisse für meine Zwecke passend sind. Ich finde das sehr zeitsparend. Du auch?

4 Gutes organisches Wachstum ist möglich

Weil gemerkte Pins von einem Nutzer zum nächsten weitergepinnt werden, bleiben sie sehr lang sichtbar. Deshalb kannst du, anders als bei diversen Social-Media-Kanälen, mit Pinterest noch sehr gut organisches Wachstum erreichen. Pinterest-Pins haben eine Halbwertszeit von 3.5 Monaten, ein Facebook-Post hat eine Lebenszeit von ca. 4 Stunden.

Da Pinterest eine Suchmaschine ist, können die von dir erstellten Pin-Grafiken aber noch nach Jahren Traffic auf deine Website bringen. Was du für ein sehr gutes organisches Wachstum deines Pinterest-Unternehmensprofils tun solltest?

  • 1. Nutze Keywords, um gefunden zu werden.

  • 2. Ansprechende Bilder- und Pin-Grafiken sind sehr wichtig.

  • 3. Erstelle regelmäßig neue Pins.

  • 4. Biete Content mit Mehrwert.

  • 5. Pinne deine Bilder bzw. Grafiken nur auf die relevantesten Pinnwände.

  • 6. Pinne mindestens 1x wöchentlich, besser täglich.

  • 7. Analysiere und optimiere deine Pins.

5 Pinterest-Nutzer sind in Shopping-Laune

Wie bereits weiter oben erwähnt, ist Pinterest eine visuelle Planungshilfe. Nutzer gehen in die App bzw. auf die Plattform, weil sie auf der Suche nach Inspirationen für ein bestimmtes Ereignis sind oder eine Lösung auf eine bestimmte Frage suchen. Dabei sind sie noch in der Suchphase und wenig festgelegt.

  • 🟡 Sie sind in einer sehr frühen Phase der Customer Journey anzutreffen und deshalb sind die Suchanfragen bei Pinterest wenig markenbezogen.

  • 🟡 Generell verfügen die Pinterest-Nutzer in Deutschland über ein Einkommen von über 100.000€ pro Jahr und sind die Kaufentscheider in ihrem Haushalt.

  • 🟡 Darüber hinaus sind sie treue Kunden. Sie kaufen mehr und öfter bei einem Unternehmen.

Schauen wir uns die Statistiken näher an:

  • 85% der aktiven Nutzer kaufen etwas, das sie auf Pins gesehen haben

  • 80% der Pinterest-Nutzer geben mehr Geld im Handeln aus als Verbraucher, die nicht bei Pinterest sind

  • 9 von 10 Pinnern öffnen App, um sich für einen Kauf inspirieren zu lassen

  • 2 von 3 Pinnern kaufen etwas, was sie in der Inspirationsphase auf Pinterest gefunden haben

6 Leise Menschen lieben Pinterest

Ganz ehrlich. Ich bin eher eine introvertierte Person und stehe nicht gern im Mittelpunkt. Klar, bediene ich auch meinen Instagram-Kanal. Aber es ist keine Wohlfühlaufgabe, obwohl ich den Kontakt zu anderen sehr schätze. Im Gegensatz zu Social-Media-Kanälen muss ich auf Pinterest nicht permanent Präsenz zeigen. Deshalb empfinde ich Pinterest-Marketing als ein sehr entspanntes Marketing.

Auch wenn Pinterest einige interaktive Elemente bietet (z.B. Nachrichten, Reaktionen auf Pins), kommen Pinterest-Nutzer im Wesentlichen mit einer Suchabsicht auf die Plattform, nicht um sich auszutauschen. Sie wollen in Ruhe nach Inspirationen und Ideen stöbern oder eine Lösung für eine Frage bzw. ein Problem finden. Deshalb brauchst du auch kaum Zeit für Community-Management einplanen.

8 Überschaubarer Zeitaufwand für die Betreuung

Weil keine ständige persönliche Präsenz erforderlich ist, ist der Betreuungsaufwand auch wegen der Automatisierungsmöglichkeiten sehr überschaubar.

Sowohl bei Pinterest selbst als auch mittels Scheduling-Tools wie Tailwind lassen sich Pins für Wochen im Voraus planen. Das Pinnen läuft dann automatisiert, was eine enorme Zeitersparnis ist.

Tailwind ist ein sehr beliebtes Tool – aus folgenden Gründen:

  • 🟡 Du musst nicht ständig persönlich zeigen. Es geht um deine Inhalte und die sollten den Pinterest-Nutzern Mehrwert bieten und ihre Fragen beantworten.

  • 🟡  Das Pinnen kannst du automatisieren. Mein Planungstool No. 1 dafür ist Tailwind.

  • 🟡 Auf Pinterest gibt es ständig neue Entwicklungen. Deshalb solltest du dich ständig weiterbilden und deine Strategie weiterentwickeln. Schaffst du das neben deinem Kerngeschäft?

  • 🟡 Die Vorausplanungszeit der Pins ist deutlich länger als bei Pinterest selbst. Es reicht wenn du dich dann einmal monatlich hinsetzt und deine Pins einplanst.

9 Ein positives Umfeld zählt – insbesondere auf Pinterest

Bei Pinterest steht das positive Nutzererlebnis ganz klar im Vordergrund. 3 von 5 deutschen Pinnern finden auf der Plattform positive Inhalte statt negativem Content.

Wenn du mit deinem Unternehmen dort positiv auftrittst, werden Nutzer die eher vertrauen und folglich steigt auch die Wahrscheinlichkeit für einen Kauf. Pinterest hat dafür u.a. ganz klare Community-Richtlinien entwickelt.

Im Advertiser Summit vom März 2021 hat Pinterest auch einige Kennzahlen aus einer durchgeführten Studie vom Juli 2020 dazu veröffentlicht. Das gaben die Befragten an:

  • 🟡 Du musst nicht ständig persönlich zeigen. Es geht um deine Inhalte und die sollten den Pinterest-Nutzern Mehrwert bieten und ihre Fragen beantworten.

  • 🟡  Das Pinnen kannst du automatisieren. Mein Planungstool No. 1 dafür ist Tailwind.

  • 🟡 Auf Pinterest gibt es ständig neue Entwicklungen. Deshalb solltest du dich ständig weiterbilden und deine Strategie weiterentwickeln. Schaffst du das neben deinem Kerngeschäft?

10 Zum Outsourcen optimal

Pinterest-Marketing eignet sich supergut fürs Outsourcing – und zwar aus den folgenden Gründen:

  • 🟡 Du musst nicht ständig persönlich zeigen. Es geht um deine Inhalte und die sollten den Pinterest-Nutzern Mehrwert bieten und ihre Fragen beantworten.

  • 🟡  Das Pinnen kannst du automatisieren. Mein Planungstool No. 1 dafür ist Tailwind.

  • 🟡 Auf Pinterest gibt es ständig neue Entwicklungen. Deshalb solltest du dich ständig weiterbilden und deine Strategie weiterentwickeln. Schaffst du das neben deinem Kerngeschäft?

Wenn ich dir mit meinem Blogartikel Lust auf Pinterest machen konnte, freue ich mich. Wenn du Pinterest-Marketing für dein Business nutzen möchtest und dir dabei Unterstützung holen willst, dann lass uns doch mal quatschen. Klicke auf den Link und suche dir einen Gesprächstermin in meinem Kalender aus.